Archiv der Kategorie: Akteure

LOCALIZE 2015: acht und null

LOCALIZE zieht in die Platte

bannerhomepage1

LOCALIZE findet in diesem Jahr vom 16. bis 19 Juli in Drewitz statt. Zwei vor der Sanierung stehende Plattenbau-Aufgänge in der Konrad-Wolf-Allee mit 16 erst seit kurzem leerstehenden Wohnungen werden von Künstlern, Musikern, Nachbarn und Festivalbesuchern neu bezogen. Bald werden diese Räume durch den Umbau des Stadtteils zur „Gartenstadt“ zum Teil verschwinden, saniert und umstrukturiert. Zwischen dem Alten und dem Neuen lenkt LOCALIZE die Aufmerksamkeit auf diesen sich wandelnden Ort.

Unter dem Titel „acht und null“ verweist das Festival nicht nur auf den Stadtteil Drewitz, dessen Postleitzahl auf diesen Ziffern endet, sondern auch auf die Bedeutung von Anfang, Ende und Unendlichkeit, die sich in der „acht“ und der „null“ verstecken.

LOCALIZE setzt sich in diesem Jahr mit der Frage auseinander, was passiert, wenn etwas endet – Mietverhältnisse, Beziehungen, Leben oder Systeme. Bei seiner achten Auflage stellt LOCALIZE der im Umbruch und Wandel stehenden Stadt Potsdam eine Frage: Welche Chancen stecken im Übergang und welche im Neustart?

Die Räume des Festivalorts werden mit einem Programm aus Ausstellung, Workshops, Konzerten, Film und Performance zur Galerie, zum Hostel für Künstler und Gäste, zur Leinwand, einem architektonischen Irrgarten und zur Bühne eines Balkonballetts umgewandelt.

via: acht und null 2015.

Performance – Annette Paul: „Absichtsloses Harken“

Am Ort der Garnisonkirche, vor der Nagelkreuzkapelle, Breite Straße 7, Stadtmitte Potsdam

absichtsloses+Harken

– bis auf Weiteres – also nicht mehr lange ?

Auf dem Gelände der ehemaligen Garnisonkirche gibt es direkt neben dem Rechenzentrum seit Mai 2015 ein weiteres Rechenzentrum. Es handelt sich um eine Kunstaktion der Künstlerin Annette Paul, die hier ein Kiesbett in den Boden eingelassen hat, in welchem man das absichtslose Harken mit Rechen üben kann. Die Aktion lädt Kritiker und Befürworter des Wiederaufbaus ein, sich mit dem Boden friedlich zu beschäftigen, sich einzulassen auf eine Betätigung ohne Zeit und Raum an einem Ort von geschichteter Geschichte.

Eintritt: frei

via: Newsletter Potsdam Kultur.

Konzert: NKOP – Flötenklänge | Do. 11.Juni 15 – 19:30 Erlöserkirche Potsdam

Zum 11. Juni lädt das Neue Kammerorchester unter Leitung von Ud Joffe um 19:30 Uhr mit einem Flötenfest zu seinem Saison-Abschlusskonzert in die Erlöserkirche Potsdam, Nansenstraße 5 ein. Unter dem Motto „Flötenklänge“ erklingt virtuose französische Flötenmusik mit drei Berliner Soloflötisten: Kornelia Brandkamp (Deutsches Symphonie-Orchester), Matthieu Gauci-Ancelin (Komische Oper) und Eric Kirchhoff (Deutsche Oper). Auf dem Programm stehen mit der Carmen Fantasie von François Borne, einer Fantasie für Flöte und Orchester von Gabriel Fauré und dem Concertino von Cécile Chaminade drei brillante Highlights der romantischen Flötenmusik. Der zweite Konzertteil steht ganz im Zeichen des Flötenkonzerts von Jacques Ibert. Kraft und Schwung, Witz und Parodie, Innigkeit und Zärtlichkeit – alles ist hier vorhanden und entführt den Hörer in einen turbulenten Pariser Sommerabend, der im Garten der Erlöserkirche ausklingen kann.
Konzert NKOP 11.6.15: Flötenklänge
Karten zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) an den bekannten Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse.

Ausstellung: Ilona Kuckert | HKW Gottsdorf

Ausstellung: Ilona Kuckert – Keramik – 2015

Am 16. Mai 2015 um 15:00 Uhr feiern wir im art(T)raum die Vernissage der ersten Ausstellung der Saison:

Ilona Kuckert zeigt Keramiken.

Die Ausstellung ist auch am Deutschen Mühlentag, Pfingsmontag, den 25. Mai ganztägig geöffnet.

Für die Finissage bitte den 7. Juni, 15:00 vormerken.

via: Ilona Kuckert | Haus der Kultur der Welten.

Konzert: hortus vocalis – „Abgrund und Aufbruch“

Unter dem Motto „Abgrund und Aufbruch“ bringt der Chor hortus vocalis selten aufgeführte Madrigale nach Gedichten von Josef Weinheber und Lieder nach alten Texten von Paul Hindemith (1895-1963) zu Gehör.

Der teilweise sehr komplexen Musik Hindemiths stehen die filigranen Octonaires de la vanité du monde von Pascal de L’Estocart (1539 ~1587) und noch kontrastreicher die plakativen und lautmalerischen Chansons von
Clément Janequin (um 1485-1558) gegenüber.

Unsere Konzerttermine:
Samstag, 16.05. 2015, 19 Uhr
Kirche Am Lietzensee
Herbartstr. 4-6
14057 Berlin

Sonntag, 17.05. 2015, 18 Uhr
Freie Waldorfschule Mitte
Weinmeisterstr. 16
10178 Berlin

Wir heißen Sie herzlich willkommen. Der Eintritt ist wie immer frei.

www.hortus-vocalis.de

KONZERT: Nach Venedig und zurück – neuer chor berlin

Nach Venedig und zurück – Polyphonie von Monteverdi bis Schnebel

10. Mai 2015 | 18:00 Uhr
Parochialkirche – Klosterstraße 67, 10179 Berlin

Leitung: Johannes Sandner

Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

tl_files/ncb/2015/NCB-Venedig_FlyerA6_B_Mail.png

KONZERTE – neuer chor berlin.

Pulsar-Trio: das musste mal gesagt werden:

Der Folker schreibt:

„Das 2007 gegründete Pulsar Trio, jüngste Blüte der Sitar-Fusion aus Germanistan und wie Indigo Masala in konstanter Besetzung, hatte letzten Sommer in Rudolstadt seinen bisher größten Moment: Beim Creole-Wettbewerb im Rahmen des Folk- und Weltmusikfestivals TFF sah das Publikum auf der Bühne einen schwarz gekleideten blassen Sitaristen mit traditionell verknoteten Beinen auf einem kleinen Podest. An seiner Seite eine langhaarige Frau am Piano und ein bärtiger Blondschopf am Schlagzeug, beide ebenfalls in Schwarz. Was zunächst wie ein ungewöhnlich besetztes Jazztrio aussah, entpuppte sich beim Spiel als mitreißende interstellare Eruption. Eigenkompositionen mit kraftvoll pulsierendem Klavier und groovendem Schlagzeug rundet das Pulsar Trio überraschend ab mit enorm facettenreichem Sitarspiel …

via http://www.facebook.com