Archiv der Kategorie: Kultur- und Medienpolitik und -recht

Spekulativer Realismus – neue Philosophie

Essay und Diskurs – Freie Meinung, kluge Gedanken: „Essay und Diskurs“ präsentiert zu Fragen der Gesellschaft, ein eigenes Radioformat. Die Sendung eröffnet neue Blickwinkel auf kulturelle Themen und intellektuelle Diskurse, hinterfragt… auf Deutschlandfunk.

“ … Es gibt kein umfassendes Ganzes, keine Einheit der Dinge, sondern nur den strukturellen Konflikt, den individuelle Objekte mit ihren Akzidenzen, Qualitäten, Relationen und Momenten austragen.

Die vierfache Struktur der Objekte wird reflektiert oder gebrochen von jedem seiner Begriffe: von Zeit, Raum, Essenz und Eidos. Jedes reale Objekt, das als solches niemals sichtbar wird, hat ein zeitliches Profil, ein räumliches, ein essenzielles und ein ideelles.

In der Summe dieser Profile, die sich allerdings auch abspalten oder fusionieren können, liegt die Würde eines jeden realen Objekts. Es ist seine Substanz, ist die Art, wie es seiend oder einfach: da ist. Harman besitzt genug Feingefühl, um naheliegenden Zweifeln und Irritationen gegenüber seinem vierfachen Objekt mit Humor zu begegnen. …“ Deutschlandfunk, 21.2.2016.

WürdeDerEntitäten a

Die bekennende Kirche in Potsdam

Am 16. August 2015 um 10:30 Uhr wird die Ausstellung

„Gott mehr gehorchen als den Menschen. Die Gründung der bekennenden Kirche in Potsdam“
im Gottesdienst in der Friedenskirche Potsdam – Sanssouci eröffnet. Die Predigt hält Prof. Dr. Christoph Markschies.

Das Stadtkirchenpfarramt und die Arbeitsgruppe „Kirche und Nationalsozialismus“ laden ein.

Weitere Veranstaltungen folgen:
Bekennende Kirche in Potsdam Flyer

Weitere Informationen:
http://www.evkirchepotsdam.de/stadtkirchenarbeit/zeitgeschichte-kirchen-in-potsdam

S.O.S. Kunst rettet Welt

Das Kunstfestival

Bereits zum 17. Mal findet das größte freie Berliner Kunstfestival 48 STUNDEN NEUKÖLLN statt. 48 STUNDEN NEUKÖLLN ist ein Forum für künstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zur Diskussion aktueller gesellschaftlicher Themen leistet und diese reflektiert.

Mehr Infos

viaS.O.S. Kunst rettet Welt.

READ!BERLIN – das erste Berliner Literaturfestival und die Kalkscheune ist dabei … | Kalkscheunen-Blog

READ!BERLIN – das erste Berliner Literaturfestival und die Kalkscheune ist dabei …

Autor: Kalkscheune 17. April 2015

READ! BERLIN die Kalkscheune ist dabei

Vom 24. bis 30. April 2015 hat READ!BERLIN Premiere. Das Festival, das die Stadt selbst zum Thema hat, findet rund um die Torstraße und damit im Zentrum von Berlin-Mitte statt.

Es ist das erste Literaturfestival, das der Digitalisierung der Gesellschaft, des Literaturgeschäfts und der neuen Erzählformen Rechnung trägt. READ!BERLIN präsentiert klassische und neue Formen des Erzählens, von den bekannten Lesungs-Formaten über Facebook-Stories bis zu Tweets und Youtube-Videos.

viaREAD!BERLIN – das erste Berliner Literaturfestival und die Kalkscheune ist dabei … | Kalkscheunen-Blog.

Portrait von Googles Datenfarm – 3D-Simulation | netzpolitik.org

„Google untersagte Portrait seiner Datenfarm & deshalb gibt es jetzt eine 3D-Simulation

von Theresia am 09. Februar 2015, 12:58

Als der irische Digitalkünstler John Gerrard eine Anfrage an Google stellte und darum bat, eine Datenfarm des Unternehmens in Oklahoma (USA) porträtieren zu können, wurde er abgewiesen. Dabei interessierte sich Gerrard laut eines Berichtes im Guardian nur dafür, wie das Internet physisch aussieht. Das Unternehmen, welches mittels Google Street View und Google Earth großer Teile der Erde kartographierte, untersagt eine Umkehrung dieses Prozesses auf eigene Gebäude.

Nachdem er von Google abgewiesen wurde, erkundigte Gerrard sich bei der Polizei nach der Rechtmäßigkeit dieses Verbots. Ihm wurde mitgeteilt, dass der Luftraum frei zugänglich sei. Deshalb mietete er einen Helikopter an und fotografierte das Gelände detailliert von oben. Aus den 2500 während des Fluges entstandenen Fotografien erstellte er mit einem Team eine digitale 3D-Simulation.

Die Arbeit wird bis Ende März in London ausgestellt.“

via: Google untersagte Portrait seiner Datenfarm & deshalb gibt es jetzt eine 3D-Simulation | netzpolitik.org.

Drei Töne des Teufels | Le Monde diplomatique

„Die drei Töne des Teufels – Karriere einer Dissonanz vom Mittelalter bis zur Jazz-Ära
von Renaud Lambert

Jeder hat wohl schon mal auf einem Klavier oder einer Gitarre geklimpert. Aber wer ahnte, dass er damit seine Seele gefährdet hat? Denn hinter den Noten lauert der Teufel. So stellte man es sich zumindest im christlichen Mittelalter vor. Schon seit Pythagoras zeigte sich die Perfektion des Kosmos in den Zahlen und der Harmonie: Das Quadrivium, die Krönung des Universitätsstudiums, bestand aus Arithmetik, Geometrie, Astronomie, Musik. Niemand kam auf die Idee, diese Wissenschaften voneinander zu trennen.

Die mittelalterliche Kirche zog eine strenge Grenze zwischen „frommen“ und anderen Noten. Als Gipfel des Unerträglichen, ja Verbotenen, galt ein bestimmtes Intervall: die …“

via: Le Monde diplomatique.

Wunschort – Planetengarten

In der Rubrik Orte fehlt einer meiner künftigen Lieblingsplätze – weil es ihn noch gar nicht gibt. Wer hilft, dass er wird?

Die wundervollen Mosaik-Planeten der Künstlerin Annette Messig
382329_565527323472451_1295655549_n
werden zum Planetengarten vor dem Treffpunkt Freizeit, siehe das video Planetengarten, wenn … naja. Noch ist er nicht bezahlt.
Gesucht wird Unterstützung aller Art. Das Projekt steht zur finanziellen Beteiligung auch auf betterplace. Das ist uns diese Stadt wert – oder?